114. Newsletter: • LKA Infos • Handreichung: SKS • Konzeptbildung KHS LSP • Erlanger Kollegin bei Antenne Bayern • Aufruf zur Studie für HA u. EA • Ergebnisse Studie • Auswertung Studie SKS • „Themen der Seelsorge“ • Impfungen

Liebe Mitglieder der ArGe,

kurz vor Weihnachten und am Ende eines umwälzenden Jahres erreicht Euch noch einmal ein Newsletter mit einer Reihe von Hinweisen und Informationen:

  1. Aus dem Landeskirchenamt wurden wir darauf hingewiesen, dass eine redaktionelle Berichtigung des o.g. KABIs vorgenommen wird:
    "KABI 9/18 Seite 217 unter dem Punkt 6.2.3 Mitarbeitende im Büro ist wie folgt redaktionell zu berichtigen: Statt "...6 Stunden" muss es "...5 Stunden" heißen."
    Die Berichtigung wird in einem der nächsten Amtsblätter erfolgen.

    Weiter schreibt Frau Dr. Güttler (im Blick auf die im letzten Newsletter (Nr. 113/3.) in Erinnerung gerufene Möglichkeit, für Mehrkosten Anträge bei der Fachabteilung zu stellen), dass es hier "immer nur um die Aufrechterhaltung des Status Quo bzgl. der Verwaltungsstunden gehen (kann), nicht um eine Aufstockung."

  2. Die Ständige Konferenz für Seelsorge in der EKD (SKS) hat 2020 eine Handreichung veröffentlicht mit dem Titel: Spiritual Care durch Seelsorge. Link
    Die Broschüre ist in größeren Mengen (ab 5 Stück) im Kirchenamt über den jVersand erhältlich: versand@elkb.de. Der Versand ist kostenlos.
    Einzelexemlare können Sie bestellen bei: hannelore.janzhoff@ekd.de

  3. Immer wieder mal erreichen mich Fragen zur Konzeptbildung KHS im Rahmen der Landesstellenplanung. Ich erinnere nochmal an folgende Handreichungen und Hinweise für die Entscheidungsträger*innen in den Dekanaten. Zum einen die Hinweise Konzepterstellung auf S. 36 - 37 in der Broschüre "anfangen..."
    https://www.gemeindeakademie-rummelsberg.de/system/files/dateien/handreichung_landesstellenplanung_2020_-_dekanate_20200207.pdf
    Zum anderen an die zwei Vidoclips, die wir im Sommer in Pappenheim produziert haben
    https://drive.google.com/file/d/1_7YK6MJfqa6zkk1b98559iNsNQsxkY19/view
    https://youtu.be/LGMqLbK01GE
    Ich denke, das dort Geschriebene und Gesagte ist auch für die Dekanate hilfreich, die aufgrund der kleinen Anteile keine LSP Stellenanteile bekommen.

  4. Bei Antenne Bayern gibt es eine Rubrik, in der sich der Sender bei Menschen für ihre Arbeit bedankt. Dort wurde kürzlich ein Gespräch zwischen Wolfgang Leikermoser und unserer Kollegin Kathrin Kaffenberger aus Erlangen gesendet, das ihr hier abrufen könnt.
    http://www.evangelische-klinikseelsorge-erlangen.de/node/374

  5. Eine Studie soll dazu beitragen, Seelsorgende in ihrem wichtigen Tun wahrzunehmen und zu stärken, Ansätze zur (Neu)Gestaltung von Seelsorge in Pandemiezeiten zu entwickeln und die öffentliche Wahrnehmung von Seelsorge weiter zu verbessern.
    Es wäre gut, wenn ihr an dieser Studie teilnehmt. Die Umfrage richtet sich an alle in der Seelsorge tätigen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen, unabhängig von Einsatzort und Stellenprofil.
    https://www.soscisurvey.de/SeelsorgeCorona2/

  6. Bereits im Frühjahr hatten die Universitäten Marburg und Heidelberg eine Studie zu "Seelsorge und Corona-Krise" durchgeführt. Erste Ergebnisse finden Sie hier:
    Personen Poimenik (uni-heidelberg.de)/ PASTORAL CARE DURING CORONA CRISIS | Annette Haußmann | 1 updates | Research Project (researchgate.net)
    Rückfragen an:
    birthe.fritz@students.uni-marburg.de; sekretariat.poimenik@ts.uni-heidelberg.de

  7. Veröffentlicht wurde nun auch eine interessante Auswertung der SKS (Ständige Konferenz für Seelsorge in der EKD) aus dem Jahr 2020 zur Wirksamkeit von Seelsorge am Beispiel von vier seelsorgerlichen Best Practice Beispielen aus der EKD: "unerwartet heilsam - wie Seelsorge wirkt: Innovationskraft seelsorgerlicher Angebote " so der Titel.
    Link zur Pressemitteilung der EKD: https://newsletter.ekd.de/online.php?u=FR2m1Ob5717

  8. Die "Themen der Seelsorge" sind wieder in der Geschäftsstelle eingetroffen. Die Hefte können kostenfrei bei Frau Priller per Mail angefordert werden.
    Inhalt:
    - Selbstbestimmt bis zuletzt?! Das aktuelle Urteil des Bundesverfassungsgerichtes im Kontext der öffentlichen Debatte um die Grenzen der Sterbehilfe
    - Das dialogisch-hermeneutische Verfahren der Moral Case Deliberatation. Die Bedeutung der Phronesis bei Gadamer für die medizinethische Entscheidungsfindung
    - Der Tempel des Heiligen Geistes. Seelsorge als Leibsorge
    - Frühstart ins Leben und stille Geburt: Und plötzlich ist alles anders! Psychologische und seelsorgerliche Begleitung von Familien mit Frühgeborenen und Sternenkindern
    - Wirksamkeit von Krankenhausseelsorge. Ein Projekt zur Entwicklung von Kenngrößen zur Messung der Wirksamkeit von Krankenhausseelsorge
    - Gewaltfreie Kommunikation als "soziale Handlung"
    - Erfahrungsbericht - Klinikseelsorge in Zeiten von Corona
    - Gendersensible Beratung in der Diskussion
    - Bücherschau

  9. Impfungen: Mit der heutigen Empfehlung der EMA zur Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer stehen nun Impfungen in unserem Arbeitsfeld vor der Tür.
    Ich habe deshalb heute unsere Fachabteilung wie folgt angeschrieben:

    Liebe Frau Dr. Güttler, lieber Herr Schurig

    nachdem nun der Beginn der COVID-Impfungen absehbar ist, wäre es aus meiner Sicht sinnvoll, wenn die Fachabteilung ein paar belastbare Informationen zur Impfung der Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhäusern erstellen könnte.

    Ich gehe davon aus, dass uns in der kommenden Zeit entsprechende Anfragen aus dem Kolleg*innenkreis erreichen werden, etwa

    1. zur Frage, welcher Prioritätstufe(n) Klinikseelsorger*innen zuzuordnun sind? (Leider sind in der Impfverordnung explizit nur Ärzt*innen und Pflegepersonal in den beiden ersten Prioritätsstufen benannt.)
    2. Wer gegebenenfalls für die Impfung zuständig ist?
    3. Ob, sofern sich der jeweilige Träger für nicht zuständig erklärt (da wir ja in der Regel keine Angestellten der Klinik sind), die Landeskirche als Arbeitgeber im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht entsprechende Impfmöglichkeiten vermitteln wird und wenn ja auf welchem Wege?
    4. Welche Folgen im Bereich der KHS ggfls. die Entscheidung von Kolleg*innen nach sich zieht, die eine Impfung ablehnen bzw. aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können.
    5. Welche Regelungen bzw. Perspektiven es im Blick auf die ca. 600 Ehrenatlichen geben wird.

    Ich hoffe, diese Initaiative ist auch in euerem Sinne. Sollte es weitere Fragen / Probleme / Erfahrungen in dieser Sache geben, bitte an die Fachabteilung und cc an mich.

So, nun genug für dieses Jahr. Ich wünsche Euch und Ihnen allen ein behütetes und friedvolles Weihnachten und ein gesundes, freundliches Jahr 2021.

Gott befohlen