Seelsorge in Rehakliniken

Der Arbeitsbereich der Rehabilitation ist der jüngste in der ARGE (er etablierte sich im Zuge des Landesstellenplans 2003). Die Veränderungen im Gesundheitswesen der vergangenen Jahre lassen der Rehabilitation einen immer höheren Stellenwert zukommen. Es ist eine Erfahrung der Seelsorgerinnen in diesem Arbeitsbereich, dass die Menschen dort zunehmend "kränker" sind, immer früher aus dem Akutkrankenhaus in die Rehabilitation verlegt werden. Wurde die Seelsorge in Rehabilitationskliniken früher nahe bei der Seelsorge an Kur- und Urlaubsorten verortet, so unterscheidet sie sich heute nur noch in der Schwerpunktsetzung von der Krankenhausseelsorge.

Inhaltlich geht es in den meisten Gesprächen um Themen der Krankheitsverarbeitung bzw. um eine erneute Identitätsfindung angesichts der erlebten Krise (Psychosomatik) oder Krankheit. Ferner nehmen die Auseinandersetzung mit bleibenden Beeinträchtigungen oder Behinderungen und die daraus folgenden Konsequenzen für das Leben zu Hause (evtl. Arbeitsplatzwechsel, Pflegeheim etc.) einen breiten Raum ein. Die Rehabilitation wird als Phase des Übergangs erlebt, in der Menschen besonders offen sind für Spiritualität. In der Seelsorge werden weitgreifende Lebens- und Glaubensfragen thematisiert (siehe Positionspapier Abschnitt Rehaseelsorge).

Der Bereich der Rehabilitation erfährt auch über das Referat von KR Roßmerkel (Zuständigkeit für Kur- und Urlaubsorte) Begleitung, z.B. durch die jährliche Heilbädertagung. Im Bereich der Rehabilitation gibt es vor allem viele Teildienstverhältnisse oder Pfarrstellen mit Dienstauftrag. Außerdem gibt es drei volle Pfarrstellen für diesen Dienstbereich in Bad Aibling, Bad Neustadt und Bad Kissingen. Eine vollständige Erhebung, wer alles zu diesem Arbeitbereich gehört, konnte bisher nicht erfolgen. Wir sammeln immer noch Daten und Adressen und sind für jeden Hinweis dankbar.

Hier finden Sie einen Aufsatz von Frau Pfarrerin Claudia Weingärtler zum Thema "Kurseelsorge als Kulturseelsorge" Link

Ansprechpartnerin im Beirat: